Gemeinsames Onanieren mit Trump und Un

Demnächst in Ihrem Kino:

Die heiße Nummer ohne Billy Boys  mit Little Boys.

Gönnen Sie sich ein wenig Weltuntergangsstimmung, genießen Sie ihr Ende in vollen Zügen.

Regierungsgemeinschaft gesucht

frohes Fest























Klarheit sucht Einigung
                    50% Rabatt auf alles
                                      Schlussverkauf ab Januar
Wo?
Schnäppchenladen WUNDERBAR.

Geil. Blödes Volk wünscht allen Beteiligten einen Guten Rutsch!

Solidargemeinschaft – »Alder, schaff an.«

Als vorletzter Vertreter meiner Art sehe ich mich genötigt (ihr scheiß Alten!) aus dem Rentenbezug auszusteigen, um bis zu meinem Lebensende (errechnete 85 Jahre, dank angereichertem Hundefutter), mit Fleiß und Köpfchen, mein fassbares Glück wieder selbst in die Hände zu nehmen. Erst danach (mind. für 1,3 Jahre), nach getaner Pflichterfüllung, werde ich stolz und mit erhobenem Haupt die Früchte meines ehrenwerten Daseins ernten  – in seeliger Ruhe.

Vorteile:
Trauerfeier und angemessene Dekorierung auf Pappurne mit aufgeklebtem Wirtschaftsverdienstkreuz.

Nachteil:
Kein Anspruch auf Reinkarnation.

Dortmunder Jobcenter: Hartz IV-Bezieher dürfen ihren Lebensunterhalt erbetteln

Bei wohlwollender Analyse Beurteilung dieses menschenfreundlichen Urteils, dass Armutszwänge Hartz IV-Bezieher – eingeschränkt und kontrolliert! – sich durchaus (selbstverständlich!) als Bettler betätigen dürfen, sollten selbst notorische Zweifler dem Dortmunder Jobcenter seine nun offizielle wie auch mutige Lageeinschätzung Kunden-Beurteilung begrüßen.
Die versteckte Botschaft, Leistungsbezieher als geförderte Bettler anzusehen zu akzeptieren, integrierbar, wenn auch nur bedingt bettelwillig, ihnen Teilhabe zu gewähren, sie zu achten; diese versehentliche Entgleisung sozialromantischen Mitleids wird unsere Gesellschaft in ihren Grundfesten kaum erschüttern, Jobcenter einstürzen lassen, die Agenda 2010 unter einem kollektiven Aufschrei hinwegfegen.

Danke. Der Bettel Euro als alternativlose Zweitwährung ist schon lange überfällig.

Endzeitstimmung

Spinnen verhalten sich normal, so scheint es mir, versuche Normalität zu spüren, zu einer Jahreszeit, die früher – ich denke mich zurück – Novembertage mit Frost und Schnee verband. Stechmücken im November, bei Frühlingstemperaturen, erscheinen mir als quälender Beweis einer dahinsterbenden Ordnung, die aus den Fugen gerät und mahnend ein Ende verkündet.

Tannenbäume, auf Einheitsgröße gezüchtet, verkünden leblose Träume in Gefängniszellen, werfen ihre Schatten auf Schattenlose, untermalt von  barmherzigen Klängen freudenspendenden Verkündigungen. Ein Vogelfreier verstirbt glanzlos im grellem Licht werbender Dunkelheit, hinweggefegt und vergessen wie abgefallene Tannennadeln unter dekorativen Lichterketten.

Grinsende Fratzen lachen aus entspiegelnden Glastürmen herab, werben mitfühlend für eine tafelgerechte Armutsspeisung zur Weihnachtszeit.

Christian Schmidts Regelverstoß: Tagesordnung Korruption















Moralapostel:
»Herr Schmidt, 500 Millionen Europäer sind stinksauer und fordern Ihren Kopf.«

Schmidt:
»Welche Europäer? Ach so, die ... mensch, das ist doch der Witz, ein schlüpfriger, politischer Witz ... hahaha... stell dir vor, du furzt ständig in deinem Amtssessel herum, nix Großartiges passiert mehr, nur die übliche, langweilige europäische Scheiße bis zum Abwinken, Angsthasen und Idioten, beschäftigen sich mit Monsanto-Gift, angeblich soll's ja bösartig sein ... hahaha ... nerven, schreien, heulen dumm herum, labern dir einen Krebs an den Kopf, völlig irre ... und plötzlich findest du unter deinem angestaubten Amtstisch einen kleinen schwarzen Koffer, prall mit Leckereien gefüllt, einfach so dahin gezaubert, mit freundlichen Grüßen von einem netten Konzern Menschen, der's halt gut mit dir meint – voll geil. Das passiert alle Tage nicht alle Tage ... ich bin doch nicht blöde, gebe ein Geschenk einen scheiß Koffer beim nächsten Fundbüro ab, den ein korrupter Beamter sich eh unter den Nagel reißen würde  ... und komm mir blos nicht mit dämlichen Fragen wegen stinknormaler Abläufe im Amt ... die Alte in Berlin weiß ganz genau, wo die Moral begraben ist ... haha ... weiter so, packt die Koffer ... scheiß drauf ... «

Botschaft aus dem Hinterhof

Sei still im Schmerz.
















Der Heiler spricht, vertraue mir und Gott, dein Glaube hilft im Jammertal, beklage dich dort nicht.


betende Hände























Der Heiler spricht, erhebe nie die Faust, das Kreuz ist hart, der Nagel sticht.

Inspirationsquelle: Gesundbeten im Alltag

Aufsatz von Rudi H., Klasse 4d – Thema: 4-Klassen-Gesellschaft

Hallo. Ich bin der Rudi :-(
Ich bin in der 4d, weil ich für die 4a als zu blöde eingestuft wurde. Das meinte jedenfalls der Arsch von Rektor, und der sagte auch, dies hatte er kommen sehen, weil meine Eltern auch nix auf die Beine bringen – außer den Rudi.
 :-(
Mein Vater ist bei einer Baufirma Verputzer, aber nicht im Winter, da beantragt er Stütze beim Amt :-(
Meine Mutter putzt auch ständig, weil wir sonst nix Ordentliches auf den Teller kriegen, putzt für drei Euro den Dreck von anderen Leuten weg, die so viel Kohle verdienen, dass sie sich eine Billigputze leisten können und damit noch rumprahlen. Die schaffen nix, schaffen aber an und lassen anschaffen, egal, wer dafür seinen Arsch hinhalten muß. Sauerei!
 :-(
Ich wollte ja mal aufs Gymnasium, bin aber schon bei meiner Einschulung schräge angepisst worden, da meine Fremdsprachenkenntnisse unter aller Sau waren, kein Wirtschaftsenglisch verstand und Global Player mit Fußballspieler verwechselte. Andere Schulanfänger waren schon im Kindergarten Juristen oder Zahnärzte, bevor sie nur eine einzige Honorarrechnung berechnen- oder eine Briefkastenfirma gründen konnten – pralle Schultüten und so.
Ab der 5d geht's dann lehrplanmäßig darum, mein Wissen für den Ernst des Lebens aufzustocken (Anträge auf Hartz IV zu begreifen), damit ich mir – nach erfolgreichem Abgang von der Hauptschule –  meinen Lebensstil als Leiharbeiter selbständig erarbeiten kann.
Bis dahin verfeinere ich fleißig meine Sozialkompetenz im Leistungskurs Hartzvierkunde, in der Hoffnung auf ein »sehr gut« im Abschlussbericht der Volksschule.

Rudi H., Volksklasse 4d, Bedarfsschule :-(

Volkskrankheit Schlafstörung

Nach einer Studie der TK leiden Deutsche zunehmend an Schlafstörungen, schlafen weniger oder finden keine ausreichend geschützte Schlafräume für geruhsame Albträume.
Betroffen seien vor allem: Park- und Brückenbewohner, traumatisierte Wirtschaftssklaven, Hartz IV-Opfer, Leihmalocher, Schuldner der TK, Veteranen der Wehrmacht, Kindersoldaten der Bundeswehr, kleinwüchsige Neonazis und Abgeordnete ohne Nebeneinkünfte.

Das Bundesverfassungsgericht gibt bekannt: Hartz IV-Wohnungen sind würdevoll anzumieten

Danke euch Verfassungstreuen für diese (ein)erschlagende Erkenntnis.
Geht noch etwas mehr?
Klar, geht immer, wenn's halt keinen Verfassungsrichter*In betrifft, der/die vor dem allerhöchsten Gericht eifrig klagen würden, um nicht auf einer elenden Parkbank zu enden, wie so mancher Dreck aus der sozialen Mülltonne Deutschlands, der sich nicht einmal mit Tafelspeisungen zufrieden gibt, klagt und sich nur verpisst, wenn der Gashahn abgedreht aufgedreht wird.
Haben fertig entschieden, angemessene Müllkosten zu übernehmen. Im Namen des Volkes, der Gerechtigkeit und sonstigem Übel.