Royal-Terror: Herzogin Kate schenkt Großbritannien einen kleinen Prinzen.

Mama, Papa, Untertan
It's a boy!, blaublütig rein, aus erlesenen Zutaten gezeugt, und schon bombenfest reich.
Syrien das Königreich verneigt sich mit Respekt zu Boden, tanzt ausgelassen zu Kriegsgeschrei.

Herzlichen Glückwunsch ihr Auserwählten, vermehrt euch munter weiter, weitab weltlicher Sorgen und Nöten.
God save the war queen.
(Und alle Kinder dieser Welt)

Völkerrecht: Die Ära der Repressalien

German Foreign Policy

BERLIN (Eigener Bericht) - Die deutsche Verteidigungsministerin bekräftigt die grundsätzliche Bereitschaft Berlins zu militärischen Aggressionen wie dem jüngsten westlichen Überfall auf Syrien. Was "in diesem Fall Großbritannien aus der Luft beigetragen" habe, "könnten wir auch leisten", bot Ursula von der Leyen am Wochenende an. Man sei allerdings "diesmal nicht gefragt worden". Die Äußerung erfolgt in Kenntnis der Tatsache, dass die Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages - wie zahlreiche andere Rechtsexperten - den Überfall als klar völkerrechtswidrig einstufen. Es handle sich um eine "Repressalie" nach dem Muster militärischer Interventionen aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, heißt es in einem Gutachten der Parlamentsjuristen; begründet werde diese nicht durch Legalität, sondern durch eine - subjektive - politisch-moralische Legitimität. Unter Berufung auf "Legitimität" könnten auch andere Staaten militärische Aggressionen starten, warnen Experten; lasse man sich auf einen solchen Paradigmenwechsel ein, dann verursache man "nicht weniger, sondern mehr menschliches Leid"

weiterlesen auf antikrieg.com

Syrien und die Medienpropaganda

Margaret Kimberley

Trump schützt sich mit Krieg, während die Demokraten und der Rest der herrschenden Elite seinen Militarismus unterstützen.

Es ist schwierig für die Amerikaner herauszufinden, was in ihrem Land und auf der ganzen Welt geschieht. Das liegt daran, dass die Medienkonzerne nahezu die volle Kontrolle über das haben, was sie sehen und hören, und dass diese Interessen eng mit dem Staat verbunden sind. Auch das Versprechen des Internets, die erhoffte Chancengleichheit bei der Kommunikation und Informationsbeschaffung, steht unter der Kontrolle der Konzerne. Es ist jetzt Teil einer gut koordinierten Zensuranstrengung und eines Angriffs auf linke Seiten wie Black Agenda Report.

Die Lügen, die es den Vereinigten Staaten, Frankreich und Großbritannien ermöglichten, Syrien anzugreifen, werden ohne Widerspruch dargestellt. Die Menschen mit Wissen und Erfahrung, die diesen Erzählungen entgegenwirken können, sind aus dem Zugang zu Zeitungen oder Fernsehsendern verbannt. Die enge Beziehung zwischen dem tiefen Staat, den Wirtschaftsmedien und der etablierten Elite im In- und Ausland setzt sich ungehindert fort.

weiterlesen auf antikrieg.com

Syrien/USA: Warum erzählen sie uns durchsichtige Lügen?

Paul Craig Roberts

US-Amtsträger und die Sudelmedien sagen uns, dass der illegale US-Raketenangriff auf Syrien Anlagen zerstört hat, in denen Chlor und Sarin gelagert und hergestellt werden. Wenn das wahr wäre, wäre dann nicht eine tödliche Wolke freigesetzt worden, die weit mehr Menschen das Leben gekostet hätte, als bei dem angeblichen syrischen Chemieangriff auf Douma behauptet wurde? Wäre der US-Raketenangriff nicht identisch mit einem Chemiewaffenangriff und würde damit die USA und ihre Vasallen in die gleiche Kategorie einordnen, in die Washington Assad und Putin einzuordnen versucht?

Was ist damit, ihr Chemiewaffenexperten? Geben chemische Waffen ihre Elemente nur dann frei, wenn sie aus dem beabsichtigten Gebrauch explodieren, nicht aber, wenn sie infolge militärischer Angriffe explodieren?

In Syrien gibt es keine Beweise für chemische Rückstände aus den angeblichen Chemiewaffenanlagen, die von US-Raketen zerstört wurden. Keine toten Opfer. Keine Berichte über Krankenhäuser, die syrische Opfer des amerikanischen Chemieangriffs behandeln. Wie kann das sein, wenn tatsächlich solche Anlagen getroffen wurden?

Als ich noch Redakteur des Wall Street Journal war, hatten die Zeitungen kompetente Journalisten, die eine solche Frage gestellt hätten. Aber jetzt nicht mehr. Stephen Lendman nimmt die New York Times wegen ihrer Unprofessionalität aufs Korn. Die NY Times ist keine Nachrichtenquelle mehr. Sie ist ein Propagandaorgan

Quelle: antikrieg

Zehn Tage vor dem Ende der Welt

Paul Craig Roberts

Die kriminell wahnsinnigen Regierungen der Vereinigten Staaten von Amerika, des Vereinigten Königreichs und Frankreichs schicken eine Flotte von Raketenschiffen, U-Booten und einem Flugzeugträger, um Syrien ungeachtet der russischen Warnungen anzugreifen. Was ist das wahrscheinliche Ergebnis dieses unverschämten Angriffs, der ausschließlich auf einer orchestrierten und durchsichtigen Lüge beruht, einem Akt der rücksichtslosen Aggression, der unverantwortlicher und gefährlicher ist als alles, was das dämonisierte Nazi-Regime in Deutschland getan hat?

Es gibt keine Proteste seitens europäischer Regierungen. Es gibt keine Demonstranten in den Straßen europäischer und amerikanischer Städte. Der Kongreß hat Trump nicht daran erinnert, daß er keine Berechtigung vom Kongreß erhalten hat, um einen militärischen Angriff gegen ein souveränes Land durchzuführen, der wahrscheinlich einen Krieg auslösen wird, möglicherweise den Dritten Weltkrieg. Jeder scheint mit der Aussicht auf das Ende der Welt zufrieden zu sein. Die schwachsinnigen amerikanischen Pressevertreter treiben das noch an.


Aufschrei einer Glocke – linksversifft und gottlos beflext

Missbrauch im Glockenturm
Sie kamen in der Nacht, Gott steh mir bei, flexten das Kreuz der Nazis mir vom Leibe.









Solche abartigen Typen, Linksradikale oder Antichristen, gehören nicht zu Deutschland. Das Kreuz mit Haken schon, aus Tradition, besungen und vergöttert.









Schämt euch ihr bösen Nazifucker Buben, sonst kommt der Heimatminister mit der Flex daher ...

Neues von der CSU: Andreas Scheuer spricht Klartext

»Viele Muslime, die in Deutschland leben und deutsche Autos kaufen, gehören fast zu Deutschland. Aber der Volkswagen gehört den Deutschen nur, der Deutsche nicht dem Islam, und ein Opel ist kein Esel. Geblickt? Deutschland ist und bleibt ein christliches Autoland; wir gaben Gas, wir geben Gas *kicher*, rollen auf der Autobahn, bishin zum Islam nach Afghanistan *brüll*. Das ist ein Fakt und typisch deutsche Kacke.«

Von der Leyen und die Heldentruppe – Kriegsstimmung ohne absehbares Ende

Kampfministerin von der Leyen hat ihr höriges Kriegspersonal die Bundeswehr in Afghanistan auf einen Einsatz ohne Ende vorbereitet.

»Bleibt tapfer und friedlich, verteidigt das Gute im Wahnsinn kapitalistischer Mordgier. Die Welt ist rund – für Euch gibt es noch viel zu tun!«

Verteidigungshaushalt (Fake I) 

Der Verteidigungshaushalt (?) bestimmt unter anderem die Vielfalt und den Umfang der Kriegseinsätze der Bundeswehr.

 

Kontinuierliches Wachstum (Fake II)

Der Anteil der Kriegsausgaben am Bruttoinlandsprodukt beträgt nur schlappe 1,22 Prozent und erfüllt die in der NATONorth Atlantic Treaty Organization zugesagte Steigerung der Kriegsausgaben nicht. Nach den gegenwärtigen Erwartungen soll die Kriegskasse bis 2020 auf rund 39,2 Milliarden Euro ansteigen, ein Ziel, das wir über weiteren Sozialabbau realisieren- und erreichen werden.

 

Investitionen für die Mordindustrie (Fake III)

Für Friedensministerin Ursula von der Leyen spiegeln wachsende Kollateralschäden die  internationale Beteiligung Deutschlands wider. In der Kriegsdebatte des Bundestages im November erklärte sie, dass die Bundesrepublik ein „ganz starker Mitgestalter des Weltuntergangs“ geworden ist. Sie fügte hinzu, Europa, als Pfeiler innerhalb der Kriegsgemeinschaft Nato, müsste die Enteignung europäischer Länder vorantreiben, über Armut Kriegsinvestitionen ausgleichen.


Spenden Sie Ihr letztes Hemd an die Sozialkasse des Deutschen Kriegsministeriums.

Warnhinweis: Spenden aus dem Regelsatz werden nicht zurückerstattet.

Die Normalisierung der Gewalt

Robert C. Koehler

Im Zusammenhang mit den Schießereien in Parkland im letzten Monat und der scheinbaren Entstehung einer Bewegung für strengere, vernünftigere Waffengesetze, die folgte, fragte ein Artikel von USA Today: "Was war so anders als bei all den anderen Massenerschießungen im Laufe der Jahre?"
In gewisser Hinsicht ist das eine vernünftige Frage. Warum jetzt? Warum nicht nach ... Las Vegas, Sutherland Springs, Orlando, Charleston, Sandy Hook, Aurora? Und die Liste geht weiter ...
Aber, komm schon. Schwingt nicht etwas verblüffend Schreckliches, wie schwach auch immer, in diesen Worten mit? Wie kann dieser Satz - "all die anderen Massenerschießungen?" mit so nüchterner, fröhlicher Neutralität und Gewöhnlichkeit daherkommen?